Berichte:


 

 

 

 

 TSG Hechtsheim – TSV Gundheim 3:1 (1:1)

 

 

 

Vor 60 Zuschauern brachte Ricardo Schumann nach seiner Einwechslung

 

einen Riesenschwung bei der TSG. „Er hätte sich sogar mit drei Toren

 

belohnen können“, sagte Hechtsheims Coach Alfonso Sepe. Doch lange tat

 

sich die TSG schwer gegen die Gäste, die nach einer Ecke früh in Führung

 

gingen. „Wir haben das Ding sofort zu drehen versucht“, berichtete Sepe.

 

„Gundheim hat tief gestanden und gekontert. Nach der Pause hatten wir das

 

Spiel komplett in der Hand. Trotzdem haben wir lange gebraucht, bis wir

 

den Gegner geknackt hatten.“ Der letzte Ball sei oft nicht gut gewesen.

 

Sepe: „Es war ein echtes Geduldsspiel. Riesenlob an meine Elf, die sich

 

nicht hat aus der Ruhe bringen lassen.“ Tore. 0:1 Evangelos Stauffer (4.), 1:1 Karim Hadri (35.), 2:1 Schumann

 

(73.), 3:1 Haris Beslic (88., nach Diagonalpass von Luca Serratore).